Kathrin Heldt

Mein Name ist Kathrin Heldt. Seit frühester Kindheit lebe ich mit Tieren zusammen und versuche, ihnen allerlei Blödsinn beizubringen. Neben den Hunden meines Vaters und verschiedenem kleinerem Getier waren es zunächst vor allem Pferde, die mein Leben bestimmten und mich faszinierten. Bis zum Abitur war ich deshalb praktisch nur durch die Schulstunden unterbrochen im Stall bei meinen Pferden und die meisten Wochenenden auf Turnieren unterwegs. Es war eine schöne, intensive Zeit, die mich viel über das Zusammenspiel von Mensch und Tier gelehrt hat.

Nachdem ich mich entschlossen hatte, studieren zu gehen, war klar, dass ich den Reitsport, der im Vergleich zum Hundesport schon seit langem extrem aufwändig geworden ist, würde aufgeben müssen. Als Studentin kam ich dann zum Boxerklub Münster, für den ich immer noch starte. Dort hatte ich später das große Glück, die Hündin eines befreundeten Boxer-Züchters arbeiten zu dürfen. Mit ihr war mein Herz endgültig an diese wunderbare Rasse verloren. Thomas habe ich schließlich beim GHV Hörstel kennengelernt, heute noch „unser“ Verein, in dem wir uns beide im Vorstand engagieren. Die Arbeit mit den Hunden und die Liebe zur Rasse des Deutschen Boxers sind nun seit langem ein großer Teil meines Lebens, das ich mittlerweile mit Thomas teilen darf. In der Zwischenzeit sind uns einige schöne Erfolge gelungen, wir haben über den Sport und unsere Seminare viele liebe Hundsportfreunde kennengelernt und tolle Hunde unterschiedlichster Rassen gesehen.

Seit Frühjahr 2018 leben wir nun auf einem alten Hof in Ostwestfalen mit genügend Platz für unsere Hunde und viel Natur drum herum. Wenn ich mal nicht auf dem Hundeplatz stehe oder Ahnentafeln durchforste, bin ich übrigens als Richterin tätig. Also benehmt Euch anständig… 😉

Kathrin

 

 

 

 

Meine Hunde: